Sprach-Tauchgang am Meer

Milena Berné, Edu Seasons (© Jan Bölsche)

Wo lässt es sich besser in eine neue Sprache eintauchen, als an einer malerischen Küste? Was ebenso verlockend wie nützlich klingt, bietet der Sprachreisen-Anbieter Edu-Seasons interessierten und weltoffenen Sprachlernern mit seinem globalen Sprachreisenangebot „Language Schools by the Sea“. Daran sind Sprachschulen beteiligt, welche am Meer liegen. Am 17./18. November stellt Edu-Seasons auf der EXPOLINGUA Berlin 2017 dieses und weitere Sprachreisen-Angebote vor. Im Vorfeld gibt Bildungsberaterin Milena Berné (Edu-Seasons) im SprachenNetz-Interview wissenswerte Einblicke ins Spektrum dieser Möglichkeiten. 

Erzählen Sie mal: Wie kam es zu Edu-Seasons, wer ist verantwortlich und was ist Ihre Philosophie? 

Nachdem ich bereits viele Jahre als Beraterin im Bereich Sprachreisen tätig war, bin ich 2007 selbst für sechs Jahre ins Ausland gegangen, um in Asien und Europa zu arbeiten. Damals bin ich von der Beratung auf die Seite der Lehrenden gewechselt. In dem kleinen, französischen Bergdorf, in dem ich mit meiner Familie 2012 lebte, stand eines Tages eine junge Frau vor unserer Tür, die gehört hatte, dass ich mich auch mit Sprachschulen auskenne. Ich konnte sie nach Galway vermitteln. Das war damals mein Anstoß, Edu-Seasons 2012 in Berlin zu gründen. Da ich parallel das Fernstudium „Education for Sustainability“ in Brisbane belegte, lag die Philosophie auf der Hand: der Ansatz, Menschen aller Altersgruppen zu ermuntern und zu befähigen, unsere Gesellschaft aktiv mitzugestalten und dabei Themen wie Nachhaltigkeit im Konsum und Alltagsleben oder den Klimaschutz auch zum Thema von Sprachreisen zu machen. Neben mir ist noch meine Kollegin Stefanie bei Edu-Seasons tätig, wobei ich hauptamtlich verantwortlich bin. Mit einem Netzwerk von 80 bis 100 meist unabhängigen Sprachschulen plane und organisiere ich individuelle Sprachreisen für Sprachlerner aller Altersgruppen für Destinationen in aller Welt.

Welche Sprachreisen-Angebote haben Sie für welche Zielgruppen parat?

Für die Altersgruppe 4+ gibt es Sprachkurse, die Elemente frühkindlicher Bildung im Spracherwerb beinhalten. Das heißt Sprachenlernen mit allen Sinnen erleben: im Rollenspiel, durch Lieder, Experimente oder bei kreativen Bastelarbeiten. Es geht auch darum, Kinder für das Sprachenlernen zu begeistern und Kompetenzen wie den Respekt und die Toleranz für alle Kulturen der Welt zu stärken. Für die Altersgruppen 18+, 30+ und 50+ habe ich individuell passende Sprachschulen und Sprachkursprogramme herausgefiltert, um jeder Altersgruppe entsprechend ihrer Erwartungen und Bedürfnisse eine spannende Programmauswahl anbieten zu können. Das kann für 30+ eine Minigruppe für „English at Work“ sein oder für 50+ beispielsweise kulturbezogene Themenabende, gemeinsame Museumsbesuche, eine Teatime oder die Zubereitung von Tapas oder sizilianischem Gebäck.

Maßgeschneiderte Sprachreisen und Nachhaltigkeit sind zwei betonte Spezialitäten von Edu-Seasons. Was hat es damit auf sich?

Die Bildung für Nachhaltigkeit zeigt sich zum Beispiel im Green Leadership Sprachkurs 18+ in Vancouver, der Eco Fashion Summer School in Rom oder der Energy & Environment Summer School in Paris, in der Aborginal Experience 30+ in Darwin oder in der Vermittlung von Auslandspraktika, bei der ich alle Bereich der Nachhaltigkeit in den Vordergrund der Vermittlungsmöglichkeiten stelle. Die Arbeitsbereiche sind dann nicht nur Marketing oder Business, sondern nachhaltige Stadtentwicklung, Eco Tourism, Green Architecture, Social Business oder auch Klimaschutzprojekte für die Gesundheit von Natur und Mensch. Für maßgeschneiderte Sprachreisen habe ich teilweise sehr individuelle Anfragen, wie etwa ein bestimmtes Hobby kombiniert mit einer Sprachreise, wo Reiterhof und Sprachschule nah beieinander sein müssen, oder die Blumenbinderei eine Freizeitaktivität sein soll oder ein Bildungsurlaub für Russisch in Sibirien gesucht wird. Es gibt Fälle, wo ich intensiv recherchiere, um das passende Programm zu finden. All das verlangt viel Erfahrung und Liebe zum Detail.

Auf der EXPOLINGUA Berlin 2017 stellen Sie auch „Language Schools by the Sea“ vor. Was ist das Konzept dieses Sprachreisen-Angebotes und welche Idee steckt dahinter?

Die „Language Schools by the Sea“ sind vier meiner kleineren Partner-Sprachschulen in Europa, die sich alle am Meer befinden, familiengeführt und damit sehr individuell betreut sind. Mir gefällt das Konzept, dass Sprachreisende im Ausland auch ein Stück weit ein Zuhause finden, und deshalb habe ich genau diese Sprachschulen angesprochen. Wir hoffen mit verschiedenen Angeboten an unserem EXPOLINGUA-Stand, die Destinationen Malta, Sizilien, El Puerto de Santa Maria und La Rochelle vorstellen zu können, denn diese eignen sich hervorragend, um Englisch, Italienisch, Spanisch und Französisch zu lernen. Es ist ein spannender Mix, gemäß dem Motto von Edu-Seasons Sprachreisen: “Sprachschulen mit Charakter”. Zu den Angeboten gelangt man über die Webseite von Edu-Seasons. Die Schulen sind ganzjährig geöffnet und bieten für alle Altersgruppen und Niveaustufen die verschiedensten Sprachkurse an.

Wie bewerben Sie Ihre Angebote und welche Rolle spielen Präsentationen auf Messen wie der EXPOLINGUA Berlin für Edu-Seasons?

Seit vielen Jahren beobachte ich die zunehmende Dominanz der Internetakquise, des Google-Rankings und von Google Adwords. Genauso denke ich jedoch, dass es wichtig ist, mit unseren Kunden persönlich in Kontakt zu treten und dafür auf Messen wie der EXPOLINGUA Berlin oder der studyworld weiterhin als Ansprechpartner präsent zu sein. Aber die Kunden brauchen mehr denn je einen Mehrwert, ein Event und wollen mehr, als nur Broschüren in die Hand gedrückt bekommen. Sie wollen in unserem Falle Sprachen und Reisen mit allen Sinnen erleben, also müssen wir kreativ sein, um uns interessant darzustellen.